Der Wollingster See wird im Rahmen des EU-Life-Projektes „Atlantische Sandlandschaften“ gefördert.

Im Jahre 2020 hat sich wieder einiges an unserem „Heidesee“ getan. Der BUND Unterweser hat Fördermittel der EU und des Landes Niedersachsen beim Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) beantragt. Etwa 30.000 € Fördermittel wurden bewilligt, nachdem der Antrag mit der Naturschutzbehörde und vielen Stellen „abgestimmt“ war (u.a. Gemeinde, unser Förderverein). Die „Bauaufsicht“ gewährleistet der BUND in enger Absprache mit Herrn P. Müller von Naturschutzamt. Folgende Maßnahmen waren geplant und wurden z.T. schon erledigt: – Vergrößerung der sandigen Flachwasserbereiche im Nordwesten des Sees als Hilfe für Brachsenkraut, Lobelie und Strandling: Dazu sollten Verlandungsschlamm und Schilf mit Baggerhilfe entfernt » Weiterlesen
A 20 verhindern -Förderverein stellt Infotafel auf

A 20 verhindern -Förderverein stellt Infotafel auf

Könnt Ihr Euch vorstellen, dass hier eine Autobahn durch die Landschaft gebaut werden soll? Der Förderverein Wollingster See e.V. hat eine Infotafel aufgestellt, auf der die möglichen Folgewirkungen der geplanten » Weiterlesen
Willkommen

Flyer “Wollingster See – Kleinod in der Wesermünder Geest” als Download

Brachsenkraut

Brachsenkraut

Das See-Brachsenkraut (Isoetes lacustris) gehört wie Farne und Bärlappe in die Verwandtschaft der Sporenpflanzen. Es kam früher im Wollingster See regelmäßig vor. Seit den 1990er Jahren sind die Bestände stark zurückgegangen und ab 2004 dort verschollen. Im Silbersee, keine sechs Kilometer entfernt, wächst das Brachsenkraut weiterhin auf einer kleinen Fläche. Es ist der letzte Fundort » Weiterlesen
Heidemahd

Heidemahd

So mancher Spaziergänger wird mit Verwunderung die kürzliche Entwicklung auf einer der vom Förderverein so sehr gehegten Heideflächen beobachtet haben. Denn dort wurde maschinell die Heide gemäht. So radikal die Maßnahme erscheinen mag, wird durch die Heidemahd der natürliche Verbiss durch die Wildtiere simuliert und dient der Pflege der Heide, denn durch das Mähen und den anschließenden » Weiterlesen

Liebe Freunde des Wollingster Sees,

in der Wesermünder Geest zwischen den Orten Wollingst und Appeln in der Samtgemeinde Beverstedt, 20 km östlich von Bremerhaven, liegt der Wollingster See.

Besonders war das hier in Deutschland nur noch einmalige gleichzeitige Vorkommen von Wasserlobelie, Strandling und Brachsenkraut. Letzteres ist seit einigen Jahren jedoch verschollen. Den Schutz und Erhalt dieses Kleinods hat sich der 1996 gegründete Förderverein Wollingster See e.V. zur Aufgabe gemacht.

Der Förderverein agiert in enger Abstimmung mit der Naturschutzbehörde des Landkreises Cuxhaven. Zusätzlich findet er bei vielen interessierten Bürgern, bei Wissenschaftlern, Politikern und Verwaltungsangestellten Unterstützung. Bisher wurde er bei seinen Maßnahmen auch durch Fördergelder der EU (LeaderII), durch BingoLotto sowie den Landkreis Cuxhaven, die Gemeinde Beverstedt und den BUND unterstützt.

Auf unserer Homepage wollen wir über unser Tun informieren und Aufklärungsarbeit über den Wollingster See leisten.

Wir sind stark auf Ihre Unterstützung angewiesen! Ob Sie uns in Form von Geldleistungen (Spenden oder Mitgliedschaft) oder uns mit Ihrer Arbeitskraft unterstützen wollen, jede Hilfe wird gebraucht und ist gern gesehen. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!